Tel: 05021 - 91 21 10
365 Tage Notdienst

    Audiometrie

    - auch für die Zuchtzulassung

    Die Audiometrie ist ein Test, um ein- oder beidseitige Hörstörungen oder gar Taubheit festzustellen.

    Sie ist ein elektrodiagnostischer Test, der verwendet wird, um das Gehör von Hunden, Katzen und anderen Tieren zu bewerten. Sie ist ein nicht-invasives Verfahren, das ca. 15 Minuten dauert. Dabei werden mittels Hirnstrommessung wie der AEP (akustisch evozierte Potentiale) beziehungsweise BAER (brain stem auditory evoked response) zahlreiche Wellen aufgezeichnet, die durch das Aussenden akustischer Reize in unterschiedlicher Intensität hervorgerufen werden. Jede dieser aufgezeichneten Wellen stellt  eine zusammengesetzte neuronale Aktivität dar. Dazu werden den Tieren feinste Nadelelektroden in die Kopfhaut eingeführt, vor das jeweilige Ohr, an die Stirn und an den Hinterkopf. In das jeweilige Ohr kommt ein Schaumstoffstöpsel, der die akustischen Reize in Form von Klickgeräuschen aussendet. 

    Das Verfahren ist für Ihr Tier nicht schmerzhaft. Dennoch wird die Untersuchung unter Sedation durchgeführt, sodass Ihr Tier möglichst entspannt ist und sich nicht bewegt, um Störungen bei der Aufzeichnung durch Muskelreaktionen zu vermeiden. Durch die Sedation wird das Testergebnis nicht beeinträchtigt.

    Das Untersuchungsergebnis zeigt das Vorhandensein, die Einschränkung oder das Fehlen eines Hörvermögens an und ob es sich dabei um einen einseitigen (unilateralen) oder beidseitigen (bilateralen) Hörverlust handelt.